Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies entsprechend den Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Impressum

OK

[ x ]
Interview:
„Beim Thema Smart Home wollen wir eng mit zukunftsoffenen Handwerksunternehmen zusammenarbeiten, um gemeinsam von diesem Milliardenmarkt zu profitieren.“

TechniSat-Gründer Peter Lepper

Abbildung Smart.Home.Report

Interview mit Peter Lepper, Gründer und Eigentümer des Lifestyle-Elektronik- und Smart-Home-Lösungsanbieters TechniSat.

Peter Lepper ist Querdenker, Innovator und mutiger Unternehmer von ganzem Herzen. Sein Credo ist Qualität und Zuverlässigkeit, seine TechniSat Vertriebspartner findet er im Fachhandel. Die Kunden dort wissen Qualität und individuelle Beratung zu schätzen. Diese Werte verbinden ihn und TechniSat mit den Werten und Anforderungen des Handwerks. Die Redaktion sprach mit Peter Lepper darüber, warum sich TechniSat im Smart-Home-Segment als der ideale Partner für das Handwerks versteht.

Seit 1987 realisiert TechniSat für den deutschsprachigen Raum Lösungen zum Empfangen und Verbinden von Daten. Sie gelten als Pionier in der Satellitenempfangstechnik für TV- und Radiosysteme. Was reizt Sie nun am Thema 'Smart Home'?

In einem Zeitalter, in der alles und jeder miteinander vernetzt werden kann, legt auch TechniSat nicht mehr den Fokus nur auf Unterhaltungselektronik zum Empfang von TV- und Radiosignalen. Mit unserem Smart-Home-System starten wir in eine neue Ära, in der nicht mehr alleine ein Produkt im Zentrum steht, sondern ganzheitliche, vernetzte Lösungen mit Mehrwert für den Kunden. Trotz dieser Weiterentwicklung bleiben wir auch mit dem Thema Smart Home unserem Markenkern absolut treu, das alltägliche Leben unserer Kunden mit sinnvollen und komfortablen Lösungen zu bereichern.

Experten prognostizieren, Smart Home-Technologien enormes Wachstumspotential. Wie werden sich Ihrer Meinung nach die Anforderungen verändern, die Ihre Endkunden an TechniSat-Produkte stellen?

Das zentrale Thema beim Endkunden – ob jetzt oder in Zukunft – ist die Vernetzung innerhalb bzw. zwischen den verschiedenen Produktgruppen. Der Anspruch dabei ist, dass die Technik immer vielfältiger und somit komplexer sein soll, aber die Produkte umso intuitiver miteinander agieren und einfacher zu bedienen sein müssen. Ein Paradox, welches die größte Herausforderung bei zukünftigen Entwicklungen stellt, aber auch große Umsatzchancen ermöglicht.

Der Markt für Smart Home-Produkte, -Systeme und -Anwendungen ist durch Heterogenität gekennzeichnet. Die Angebotsvielfalt wird immer undurchsichtiger. Wie stellt sich TechniSat als Lösungsanbieter hierauf ein?

Wir verstehen uns als Gesamtlösungsanbieter, ungleich der vielen Insellösungen auf dem Markt. Was uns von anderen unterscheidet, ist wie wir Smart Home definieren. Denn wir sehen Smart Home als „nur“ ein Segment einer dem Kunden angepassten Gesamtlösung für sein vernetztes Zuhause. Dank unseres breiten Produktportfolios kann diese Gesamtlösung den Smart TV im Wohnzimmer, das Digitalradio in der Küche, die Sicherheitskamera im Garten, die individuelle Stromversorgung der Küchengeräte oder den Multimedia-Receiver im Schlafzimmer beinhalten.

"Datenoffenheit" gilt als wichtige Grundlage dafür, dass Smart Home-Anwendungen die nötige Akzeptanz bei den Nutzern finden. Können auch Geräte anderer Anbieter in das TechniSat Smart Home-System integriert werden? Wenn ja, auf welchen Kommunikationsstandard wird hierbei gesetzt?

Wir haben uns bei den TechniSat Smart-Home-Produkten auf die Funkstandards Z-Wave Plus und Bluetooth Low Energy spezialisiert. Diese Wahl soll es dem Kunden – besonders bei Z-Wave Plus –ermöglichen, auch ausgefallenere Komponenten, welche wir möglicherweise nicht anbieten, in sein Zuhause zu integrieren. Denn Z-Wave Plus ist zurzeit der meist benutzte Funkstandard bei einer Großzahl von Herstellern und somit sind Produkte, die diesen Standard unterstützen, besonders kundenfreundlich und zukunftssicher.

„Wir verstehen uns als Gesamtlösungsanbieter, ungleich der vielen Insellösungen auf dem Markt. Was uns von anderen unterscheidet ist, wie wir Smart Home definieren.“

Was ist das Besondere an der TechniSat Smart Home Lösung?

Mit den TechniSat Smart-Home-Produkten bieten wir die weltweit einzigen Smart-TVs und Multimedia-Receiver mit einer integrierten Smart-Home-Lösung an. So wird es erstmals möglich, die Hausautomatisierung über das Menü des TechniSat Gerätes zu steuern. Die Anschaffung und Installation einer zusätzlichen Zentraleinheit ist nicht mehr notwendig. Das Vereinen von TV-, Streaming- und Smart-Home-Funktionen führt zu einer vereinfachten Bedienung an nur einem Gerät. Denn die Steuerung kann dabei über das große Display des TVs mit der „normalen“ Fernbedienung erfolgen.

Welche Rolle spielen die installierenden Fachunternehmen, beispielsweise das Elektro-Handwerk und Fachplanungsbüros für das TechniSat Smart Home-Konzept?

Die Fachhandwerker öffnen uns die Tür zum Kunden. Denn sie sind beim ihm vor Ort, kennen seine Bedürfnisse und können ihm direkt die bestmöglichen Lösungen anbieten. Hier kommt ihnen die Beraterrolle zu. Gleichzeitig fungiert das Fachhandwerk umgekehrt auch als Sprachrohr des Endkunden bei TechniSat. Durch die Handwerker können wir erfahren, welche Bedürfnisse und Trends sich bei den Kunden abzeichnen, um diese Erfahrungen dann in die Entwicklung neuer Produkte einfließen zu lassen.

„Eine Zusammenarbeit mit dem Handwerk ist uns nicht neu. Wir kennen seine Probleme, seine Bedürfnisse und seine Wünsche bei seiner Arbeit mit Endkunden.“

Wie wird TechniSat die Partner im Handwerk vertrieblich unterstützen?

Ungleich anderer Systeme die zwar vom Fachhandwerker verbaut, dann aber vom Hersteller eingerichtet oder installiert werden müssen, ist es das Ziel von TechniSat den Fachhandwerker allumfänglich einzubinden und zu unterstützen. Dies fängt mit Schulungen zu den Neuerungen und der Installation der Technik in unserer TechniSat Akademie an und hört bei einem vollumfänglich beratenden Fachhandwerkskundenservice auf. Zudem stehen wir unseren Partnern mit umfangreichem Präsentationsmaterial, gemeinsamen Werbeaktionen und interessanten Messe-und Roadshowsauftritten zur Seite.

Welche Erfahrungswerte hat TechniSat in der Zusammenarbeit mit dem Handwerk bereits gesammelt?

Eine Zusammenarbeit mit dem Handwerk ist uns nicht neu. TechniSat war seit seiner Gründung ein fachhandelsorientiertes Unternehmen. Im Bereich Unterhaltungselektronik arbeiten wir eng mit unseren Handelspartnern zusammen. Wir kennen ihre Probleme, ihre Bedürfnisse und ihre Wünsche und die Herausforderungen bei ihrer Arbeit mit Endkunden. Als fachhandelsorientiertes Unternehmen bieten wir deshalb nicht nur erstklassige Produkte, sondern auch allumfassende Service-Leistungen, die den Fachhändler in seinem Arbeitsalltag unterstützen.

Neben den Anschaffungskosten gibt es die Angst vor Manipulation von außen, Lahmlegen des Haussystems durch defekte Smart Home-Komponenten und kurzlebigen technischen Insellösungen. Wie sehen Sie diese Gefahren?

Das Allerwichtigste im Bereich Smart Home ist, auf die Angst vor Datenverlust, Spionage oder Manipulation einzugehen. Diese Angst darf aber keinesfalls die positiven Aspekte des Komforts und der Bereicherung in den Schatten stellen. Sonst hat der Markt keine langfristige Chance bei den Kunden. Mittels umfangreicher und tiefgehender Testphasen sowie des Einsatzes sicherer Verschlüsselungsstandards gewährleisten wir, dass alle aktuellen und zukünftigen Produkte den hohen Sicherheitsansprüchen genügen.

"Datensparsamkeit", "Datensicherheit" und "Datenschutz" sind beherrschende Schlagworte, wenn es um intelligente und vernetzte Gebäude bzw. Gebäudetechnik geht. Wie erfüllt TechniSat diese Themen mit Leben?

Datenschutz und Datensicherheit stehen bei TechniSat ganz vorne. Als deutscher Hersteller mit Entwicklung in Deutschland sprechen wir uns aktiv gegen die Geschäfte mit Nutzerdaten und die allgegenwärtige „Datenkrake“ aus. Produktseitig setzen wir immer den Standard um, der uns die höchsten Sicherheitsstufen ermöglicht. Des Weiteren arbeiten wir aber auch aktiv in Gremien des Bundesministeriums für Wirtschaft an neuen Richtlinien des Datenschutz und der Datenschutzzertifizierung mit, um die Sicherheit der Kundendaten aktiv mitgestalten zu können.